OberammergauMuseum
  AUSSTELLUNGEN AKTUELL
AUSSTELLUNGS-ARCHIV
KRIPPEN
RÖMER UND RÄTER
18. / 19. JAHRHUNDERT
20. JAHRHUNDERT
MUSEUMSPÄDAGOGIK
FÜHRUNGEN
ZEITEN, PREISE

Ein Oberammergauer Bildhauer – Hubert Nikolaus Lang (1909-1972)

Dauer der Ausstellung: 25.07.2009 - 01. November 2009, verlängert bis 10. Januar!

Anlässlich des 100. Geburtstags Hubert Nikolaus Lang zeigt das Oberammergau Museum eine Retrospektive dieses für das 20. Jahrhundert nahezu typischen Oberammmergauer Bildhauers.

Aufgewachsen in der handwerklich betonten Tradition der einheimischen Schnitzerei war Hubert Nikolaus Lang von 1922-1927 Lehrling auf der Schnitzschule des Ortes. Auf der Akademie der Bildenden Künste in München, die er als Meisterschüler von Josef Wackerle von 1935-1942 besuchte, setzte er sich intensiv mit der damals bedeutenden Münchner Bildhauerschule auseinander, die als künstlerisches Vorbild vor allem die reine strenge Vollplastik der frühen Bildhauerkunst Griechenlands hatte. 1942 war Lang Stipendiat in der Villa Massimo in Rom, wo er die großen Epochen der römischen Bildhauerei studieren konnte.

Der Zweite Weltkrieg und der Zusammenbruch Deutschlands lösten eine tiefe Schaffenskrise bei Hubert Nikolaus Lang aus, die schließlich zu einer künstlerischen Neuorientierung führte. Die Holzbildhauerei des Expressionismus und besonders der ebenso wie er selbst religiös geprägte Ernst Barlach beeindruckten ihn zutiefst.

Hubert Nikolaus Lang brachte diese Einflüsse in Verbindung mit der heimischen Holzschnitzerei und fand schließlich Ende der 1940er Jahre zu einer eigenen bildhauerischen Handschrift, die er konsequent weiter verfolgte.

Folder zur Ausstellung Hubert Nikolaus Lang

Den Folder zur Ausstellung können Sie als pdf-Dokument (~0,4 MB) auf Ihren Rechner laden (bei Downloadproblemen unter Internet Explorer bitte mit der rechten Maustaste auf den Link klicken und "Ziel speichern unter.." wählen)

 
Link zur Kontaktseite Link zur Impressumsseite English Deutsch