(IM)MATERIELL – Stoff, Körper, Passion

Eine Gebäude- und Rauminstallation zu den Passionsspielen 2022
Oberammergau Museum

 

 

Das Oberammergau Museum, eines der bedeutendsten  kulturhistorischen Museen in Bayern, zeigt zu den  42. Passionsspielen unter dem Titel „(IM)MATERIELL – Stoff, Körper, Passion“ ein spektakuläres Gesamtkunstwerk aus Gebäude-, Rauminstallation und Ausstellung.

Ein riesiger blauer Kubus, gefertigt aus den Volksgewändern der Passionsspiele 2000 und 2010, umbaut das Gebäude und durchschneidet auch im Inneren die Räume des Museums. Die äußere textile Ummantelung  aus den Passionskostümen verdeckt und verwandelt das 1910 errichtete Museumsgebäude in ein schon aus der Ferne sichtbares Kunstobjekt im öffentlichen Raum. Die „Stoffwand“ setzt sich im Innenbereich fort und zieht sich schräg gestellt durch alle drei Stockwerke des Museums. Dadurch entstehen neue Raumstrukturen, ein verfremdetes Innerhalb und ein normales Außerhalb des Kubus, den der Besucher immer wieder betritt und verlässt. Die Räume im Inneren sind irritierend umgestaltet. Durch Verhüllungen oder Verfremdungen werden nur einige wenige Exponate hervorgehoben. Kernbestand der Sammlung sind figürliche Holzschnitzereien aus fünf Jahrhunderten, die das Leben, Leiden, die Ängste, Sorgen und Hoffnung der Menschen thematisieren und damit an das Thema Passion anknüpfen. Durch die Fokussierung der Sammlung wird das Museum zu einem authentischen Ort der Reflexion über regionale, kulturelle und gesellschaftliche Prägungen und Vorstellungen. Nicht zuletzt ist dieses Projekt eine Hommage an die Volkskunst und die Generationen vor uns, die mit Kunstsinn und Mut in dieser kargen Region Schönes geschaffen haben, um zu überleben.

 

 

Körper

Ein großer Teil der Kleinskulpturen des Museums aus dem 17., 18. und 19. Jahrhundert stellt die Geburt, das Leben, Leiden, Sterben und die Auferstehung Christi dar. Andere Werkgruppen führen durch Alltagsszenen des menschlichen Lebens über die Jahrhunderte. So werden einzelne Exponate integraler Bestandteil der Kunstinstallation und erlauben es, zentrale Aspekte des Menschseins zu thematisieren. Es geht um  Familie, Gesellschaft, Vergänglichkeit – also mithin um den Mensch als soziales Wesen, den Mensch in der Natur und den Mensch und seine Suche nach Erlösung.

 

Stoff - Stofflichkeit

Die Volksgewänder der Passionsspiele als zentraler Bestandteil der Gebäude- und Rauminstallation symbolisieren einerseits die kollektive Geschichte des Dorfes mit seiner bald 400 Jahre langen Theatertradition. Andererseits haben individuelle Menschen diese eine Passion lang getragen und Spuren in ihnen hinterlassen. Bei den Verfremdungen im Innenbereich wird mit den Stoffresten der Volksgewänder der Passion 2022 gearbeitet. Das Projekt ist also nicht nur inhaltlich sondern auch in der Umsetzung nachhaltig. Am Ende der Ausstellung erhält jede Besucherin und jeder Besucher ein kleines Stück Stoff der alten Volksgewänder als Symbol für den (im)materiellen Austausch und die Gemeinschaft zwischen Menschen: Erlösung funktioniert nur, wenn man etwas gibt.

 

Modul aus Gewändern der Passion 2010

Die Platten der Außenhülle können nun reserviert und gekauft werden.  Der Preis für eine vollformatige Platte bzw. Ecke mit dem Format 125  x 200 cm beträgt € 222,- . Die kleinformatigen Platten bzw. Ecken sind alle unterschiedlich groß und kosten € 122,-.  Bitte schicken Sie uns eine E-Mail mit der Nummer der Platte, die Sie erwerben möchten. Die Platten mit roter Nummer sind bereits reserviert. Abgabe von maximal zwei Platten pro Haushalt. Eventuelle Veränderungen der Platten durch Wettereinflüsse oder ähnliches sind Teil des Projektes und berechtigen nicht zu Reklamationen. Mitte Oktober wird die Außenhaut abgebaut und die einzelnen Platten werden an die Käufer übergeben.

 

 

 

Dieses Projekt wird durch die großzügige finanzielle Unterstützung einer bayerischen Stiftung ermöglicht.

Kuratorische Leitung: Dr. Constanze Werner
Kuratorische  Assistenz: Andrea Sorg
Künstlerische Gestaltung und Umsetzung: Stefan Reitsam, Michaela Johanne Gräper, Heike Schäfer, Tobias Haseidl
Kunstprojektionen: Michael Gene Aichner /crushed eyes
Klanginstallation: Mark Polscher
Haarkunst: Klaus Vogt

Mitarbeit: Ulrike Bubenzer, Helga Stuckenberger, Quirin Maas, Michael Mayr, Merit Schongar, Pablo Schreyer, Anton Haberl
Grafik: Andrea Sorg
Film: Ralf Bücheler, Johannes Rosenstein /Royal Filmmakers GmbH
Verwaltung: Monika Stückl
Elektrik: Hans Hofer

 

 

Im Museumsshop erhältlich

(IM)Materiell
Format: 20,5 x 20,5 cm
Druck mit Originalstoff der Volksgewänder der Passionsspiele 2000 und 2010, mit Umschlag

Limitierte Auflage € 19,50
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

(IM)Materiell
Format: 40 x 40 cm
Druck mit Originalstoff der Volksgewänder der Passionsspiele 2000 und 2010, in Papprolle
Mit Konzeptzeichnungen des für 2020 geplanten Kunstprojekts (IM)MATERIELL des Oberammergau Museums, das nun 2022 stattfindet.

Limitierte Auflage  € 39,50
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

(IM)Materiell
Format: 20,5 x 20,5 cm
Druck mit Originalstoff der Volksgewänder der Passionsspiele 2000 und 2010, mit Umschlag

Limitierte Auflage € 19,50
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

 

(IM)Materiell
Format: 20,5 x 20,5 cm
Druck mit Originalstoff der Volksgewänder der Passionsspiele 2000 und 2010, mit Umschlag

Limitierte Auflage € 19,50
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

 

 

 

Bestellung gegen Vorauskasse zzgl. Versandkosten, E-Mail an: museum@gemeinde-oberammergau.de